HOME

Top informiert und das völlig kostenlos! Abonnieren Sie das MEDTAX-Online-Magazin!

>> MEDTAX-Online-Magazin

Die MEDTAX-News

13.06.2017

Wiedereingliederung länger erkrankter Arbeitnehmer
Die Wiedereingliederung länger erkrankter Arbeitnehmer in den Arbeitsprozess soll durch das am 1.7.2017 in Kraft tretende Wiedereingliederungsteilzeitgesetz erleichtert werden.

 

18.05.2017

Finanzverwaltung informiert über Kontrollen bei Registrierkassen
Das Finanzministerium hat informiert, dass seit April Nachschauen bei Unternehmen im Hinblick auf die Registrierkassenpflicht durchgeführt werden.

 

15.05.2017

Schönheitschirurgie – umsatzsteuerfrei oder umsatzsteuerpflichtig?
Umsätze aus ärztlichen Leistungen sind nach dem Umsatzsteuergesetz grundsätzlich unecht umsatzsteuerbefreit. Dies bedeutet, dass einerseits keine Umsatzsteuer in Rechnung gestellt werden darf, andererseits der Vorsteuerabzug nicht zusteht. Lesen Sie mehr...

 

08.04.2017

STEUERFREI WISSENSCHAFTSPREISE
Die Freude über einen Wissenschaftspreis ist groß. Dies gilt umso mehr, als oftmals obendrein Steuerfreiheit gegeben ist. Lesen Sie hier, welche Preise steuerfrei lukriert werden können!

 

08.04.2017

Vereinfachung für Selbstständige bei Sozialversicherung
Bei mehreren gleichzeitig ausgeübten Beschäftigungen tritt häufig der Fall ein, dass jemand beispielsweise als Selbstständiger (bei der SVA) und als Arbeitnehmer (bei der Gebietskrankenkasse) mit Sozialversicherungsbeiträgen belastet wird.

 

04.04.2017

Gewinnfreibetrag:
Ab 2017 sind neben Wohnbauanleihen auch wieder bestimmte andere Wertpapiere zulässig.

 

12.03.2017

Steuerbefreiung für Aushilfskräfte
Ab 1.1.2017 dürfen Ärzte zu Stoßzeiten (z.B. Grippewelle, Ausfall von Nachbarsärzten usw.) geringfügig beschäftigte Arbeitnehmer beschäftigen, die unter bestimmten Bedingungen steuerbefreit sind. Die Befreiung gilt auch für Kommunalsteuer und Dienstgeberbeitrag. An das Finanzamt ist ein Lohnzettel zu übermitteln.

 

12.03.2017

Verschärfung der Registrierkassenpflicht mit 1.4.2017
Bis 1.4.2017 müssen nun zudem alle elektronischen Registrierkassen mit einer Sicherheitseinrichtung ausgestattet sein, die Datenmanipulation ausschließt

 

09.03.2017

Sonderausgaben im Steuerrecht
Welche Versicherungsprämien können geltend gemacht werden?

 

03.03.2017

Ab 2017 elektronische Meldung bestimmter Sonderausgaben
Eine wichtige steuerliche Neuerung steht seit Jahresbeginn an: Ab heuer ist der Abzug von bestimmten Sonderausgaben in der Steuererklärung nur mehr auf Basis einer elektronischen Datenübermittlung zulässig.

 

28.02.2017

Die Kleinunternehmerregelung wird großzügiger
So entkommen Sie ab 2017 möglicherweise der Umsatzsteuer

 

27.02.2017

Das Erbrecht wurde mit Jahreswechsel geändert
Das in Österreich gültige Erbrecht wurde mit Jahreswechsel modernisiert. Dies hat in der Praxis nachhaltige Auswirkungen: Eltern bekommen keinen Pflichtteil mehr und Lebensgemeinschaften werden berücksichtigt.

 

31.01.2017

Einschränkungen bei der Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten
Bisher konnten für die Betreuung von Kindern bis zu 10 Jahren Kosten (max. 2.300 Euro p.a. pro Kind) steuerlich abgesetzt werden.

 

31.01.2017

Freund oder Feind?
Automatische (Nicht)Berücksichtigung von Spenden & Co

 

16.01.2017

Umsatzsteuer: Ab 1.1.2017 Erleichterung bei Inanspruchnahme der Kleinunternehmergrenze bei Ärzten
Erzielt ein Unternehmer nicht mehr als € 30.000 Jahresumsatz, ist er grundsätzlich als Kleinunternehmer unecht umsatzsteuerbefreit. Bisher waren alle laufenden Umsätze in die Berechnung der € 30.000 – Grenze einzubeziehen.

 

07.12.2016

Neuerungen kompakt
Was gibt es Neues? Was gibt es Neues? Im Steuerrecht wohl leider viel zu viel. Und es hört nicht auf. Es gibt schon wieder neue Begutachtungsentwürfe, die auf die Gesetzwerdung warten. Wer sich einen Überblick über die für 2016 beschlossenen Steuerreglements wünscht, findet hier eine kompakte Zusammenstellung der für die Ärzteschaft relevanten Neuerungen.

 

14.11.2016

Wann darf das Finanzamt schätzen

 

14.11.2016

Steuerspar-Checkliste zum Jahresende 2016
Alle Jahre wieder: Machen Sie hier Ihren persönlichen Steuer-Check 2016 und lesen Sie, was und wie Sie jetzt noch aktiv gestalten können.

 

19.10.2016

Herbst 2016
Einige Wochen bleiben noch, um sich Gedanken über die Steuerbelastung zu machen. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihre Steuerlast für das Jahr 2016 minimieren können.

 

19.10.2016

Gewinnplanung & Steuerregulierung 2016
Wildbrettwochen, Törggele- & Ganslzeit, wenn es so weit ist, dann sollte auch das Steuerjahr 2016 schon bald „gegessen“ sein. Auf Basis einer Hochrechnung im Herbst können Gewinn und Steuern alljährlich kontrolliert geplant werden

 

19.10.2016

Familienhafte Mitarbeit (unentgeltlich)
In der Praxis wirft die Mitarbeit von nahen Angehörigen in Ordinationen oft steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Fragen auf, die bereits vor Beginn der Mitarbeit geklärt werden sollen, um nachträgliche Probleme bei Betriebs- oder Lohnabgabenprüfungen zu vermeiden.

 

13.09.2016

Die „zweite Stufe“ der Registrierkassen- Einführung
Die Anschaffung einer Registrierkasse ist in den meisten betroffenen Praxen mittlerweile über die Bühne gegangen und die Bedienung der Geräte zur Routine geworden. Spätestens mit 1.4.2017 (ursprünglich war der 1.1.2017 vorgesehen) müssen die vorhandenen Registrierkassen zusätzlich mit einer Signaturerstellungseinheit verbunden und betrieben werden. Jeder Unternehmer muss daher bis zum genannten Stichtag seine Registrierkasse technisch entsprechend „aufrüsten“.

 

13.09.2016

Nachzahlung von Krankenkassenbeiträgen 2015
Viele Beschäftigte bei Ärzten erhalten von der GKK im November eine Beitragsnachforderung für 2015. Oft wird der Arzt zu Unrecht vom Dienstnehmer für die Nachforderung „verantwortlich“ gemacht, wenn bei ihm das (zusätzliche) Dienstverhältnis zuletzt begonnen worden ist.

 

02.09.2016

Erfolgsstart: Steuer- u. Abgabenplanung
So schaffen Sie das verflixte 3. Jahr - und nicht umgekehrt

 

01.09.2016

Herabsetzungsanträge und Anspruchsverzinsung
Wichtige Steuertermine zum 30. September bzw. 1. Oktober

 

24.08.2016

Gemeinsame Konten im Todesfall
Bankkonten, Sparbücher und Depots werden bei Ehegatten und Lebensgefährten häufig so geführt, dass beide Partner Zugriff darauf haben.

 

16.08.2016

Vorerst Good News für Vertretungsärzte
Das Bundesfinanzgericht (BFG) hat entschieden: Die ärztliche Vertretung stellt eine selbständige Tätigkeit dar. Allerdings hat die Finanz den Verwaltungsgerichthof dagegen angerufen.

 

28.07.2016

Der Grundanteil bei Vermietung muss ab 2016 neu berechnet werden
Bei Einkünften aus Vermietung und Verpachtung wurde bis 2015 in der Regel ein Aufteilungsverhältnis zwischen Grund und Gebäude von 20% zu 80% ohne weiteren Nachweis im Schätzungswege anerkannt. Der 80%ige Anteil des Gebäudes fand dann normalerweise mit einer jährlichen Abschreibungsquote von 1,5% in der Überschussrechnung als Ausgabe seine Berücksichtigung.

 

27.06.2016

Ferienjobs – Achtung vor Fallen !
Der Sommer naht und so mancher Schüler oder Schülerin bzw. Student oder Studentin ist auf Suche nach einem Ferienjob. Nachdem es hier verschiedene Spielarten gibt, wollen wir Ihnen einen Überblick über die Chancen und Risiken von Vertragsgestaltungen geben.

 

09.05.2016

Wie viel Auto(s) bekommen Sie steuerlich in Ihre Ordination?
Hier geht es vor allem darum, die betrieblichen Fahrten nachzuweisen und glaubhaft zu machen. Je kleiner der Privatanteil ist, desto wichtiger ist es, Aufzeichnungen vorzulegen, die an diesem Sachverhalt keinen Zweifel lassen.

 

05.05.2016

Private Internet-Nutzung darf verboten und auch überwacht werden
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat es abgelehnt, die Privatnutzung des Internet im Betrieb als Menschenrecht anzuerkennen.

 

11.04.2016

Registrierkassenpflicht, Datenerfassungsprotokoll
Die allgemeine Registrierkassenpflicht steht nun endgültig fest, nur das früheste Wirksamwerden wurde nachträglich auf den 1.5.2016 verschoben.

 

08.04.2016

Steuerzuckerln für MitarbeiterIn& Chef/in
Es gibt eine Reihe freiwilliger Zuwendungen an Mitarbeiter, die für Sie voll steuerlich absetzbar sind und bei Ihren Mitarbeitern ohne Abzüge ankommen. Lesen Sie hier bei welchen Benefits weder Lohnabgaben noch Lohnnebenkosten anfallen...

 

29.03.2016

Nebenberufliche Notarzt-Tätigkeit = selbständige Einkünfte ab 1.1.2016
Mit dem Sozialrechtsänderungsgesetzes 2015 kam es ab 01.01.2016 zu einer Änderung für Notärzte.

 

12.03.2016

BAREINNAHMENERFASSEN NEU: Registrierkassen- & Belegerteilungspflicht ab 2016
Wie bereits berichtet, ist nun mit 1.1.2016 die Pflicht zur Erteilung von Belegen bei Barzahlung sowie zur elektronischen Erfassung von Bareinnahmen tatsächlich in Kraft getreten. Letzteres hat nunmehr zwingend mittels elektronischer Registrierkasse zu erfolgen, wenn Ihr Jahresumsatz über 15.000 Euro beträgt und die Barumsätze 7.500 Euro p.a. überschreiten. Zu den Barumsätzen zählen auch Zahlungen mit Kredit- und Bankomatkarten.

 

12.03.2016

Geld aus der Schweiz & Lichtenstein
Dringender Handlungsbedarf bis 31.3.2016 -

 

13.02.2016

Kein zwingendes „Kassabuch“ bei Einnahmen- Ausgaben-rechnern
Die neu eingeführte Registrierkassenpflicht hat bei den Herstellern der verschiedenen EDV- Lösungen für Arztpraxen zur Entwicklung entsprechender „Kassen- Module“ geführt.

 

26.01.2016

Abschied von der Ausgabenpauschale für Poolgelder
Poolgeldbezieher sollten daher wirklich all Ihre beruflichen Kosten dokumentieren und belegen.

 

26.01.2016

Die Steuerreform 2015/2016
Es tut sich viel – vielleicht ist auch etwas für Sie dabei! Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen.

 

21.01.2016

Finanzämter prüfen bereits Registrierkassenpflicht

 

02.12.2015

Was tun, wenn der Patient nicht zahlt?
Was tun, wenn Patienten die Privathonorare schulig bleiben?

 

30.11.2015

Registrierkassenpflicht: Erleichterung für „mobile“ Gesundheitsberufe

 

25.11.2015

Steuersparcheckliste zum Jahresende 2015
Alle Jahre wieder . . .. . Machen Sie hier Ihren persönlichen Steuer-Check 2015 und lesen Sie, was und wie Sie jetzt noch aktiv gestalten können:

 

25.11.2015

AUVA-Zuschuss bei Entgeltfortzahlungsverpflichtung
Dienstgeber mit bis zu 50 Mitarbeitern erhalten unter bestimmten Voraussetzungen Zuschüsse von der AUVA für kranke oder verunfallte Mitarbeiter, denen der Dienstgeber aufgrund gesetzlicher oder kollektivvertraglicher Verpflichtung Gehalt oder Lohn weiterzahlen muss.

 

27.10.2015

Grechtfertigte Kündigungen
Eine Kündigung kann vom Arbeitnehmer als „sozial ungerechtfertigt“ angefochten werden, wenn ...

 

12.10.2015

Lohndumping-Gefahren in Arzt-Ordinationen
Das Nichtgewähren von Entgelten, die gemäß Kollektivvertrag, Verordnung bzw. Gesetz verpflichtend sind, stellt sogenanntes „Lohndumping“ dar und kann zu schwerwiegenden Sanktionen führen...

 

06.10.2015

Arzt und Registrierkasse
Die neue Registrierkassenpflicht ab 2016 rückt näher, für Ärzte und andere Gesundheitsberufe hat der Finanzminister einige kleine Erleichterungen eingeräumt:

 

02.10.2015

Herbst 2015
Das 4. Quartal 2015 hat begonnen. Einige Wochen bleiben noch, um sich Gedanken über die Steuerbelastung zu machen. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihre Steuerlast für das Jahr 2015 minimieren können.

 

27.08.2015

Steuerreform 2016 fix beschlossen - was ist nun wirklich Sache ?
In den letzten Monaten sind viele Berichte und Spekulation zu den jüngsten Reformplänen, vor allem zum heißen Thema Kontenöffnung, durch die Medien gegangen. Inzwischen ist die Steuerreform fix beschlossene Sache. Lesen Sie hier, was nun wirklich auf Sie zukommen wird und wo Sie jetzt noch handeln können.

 

26.08.2015

Registrierkassenpflicht ab 1. Jänner 2016
In weniger als 5 Monaten ist es so weit. Viele Arztpraxen müssen eine Registrierkasse verwenden und die Patienten müssen bei Barzahlung einen Beleg erhalten.

 

23.08.2015

Einkommensteuer-Vorauszahlung 2015 prüfen!
Bis 30. September 2015 kann noch ein Herabsetzungsantrag betreffend die Einkommensteuer-Vorauszahlung 2015 gestellt werden; danach ist das nicht mehr möglich!

 

22.07.2015

Die Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten
Jaja, die lieben Kinder. Sie bereiten uns sehr viel Freude, sind aber auch ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor in der Haushaltsrechnung.

 

29.06.2015

Höherwertige Liegenschaften noch 2015 übergeben?
Im Zuge der Steuerreform wird auch die Grunderwerbsteuer für Liegenschaften neu geregelt.

 

26.06.2015

RECHTZEITIG VOR FERIENBEGINN:
TIPPS UND INFOS ZUM FERIALJOB IHRES NACHWUCHSES

 

31.05.2015

Wichtiges zur Eigenheim – und Haushalt-Versicherung

 

31.05.2015

Keine Vermietung an Unterhaltsberechtigte
Die Vermietung einer Liegenschaft zur Wohnversorgung naher Angehöriger in Erfüllung einer Unterhaltsverpflichtung ist steuerlich unbeachtlich.

 

27.05.2015

Bankgeheimnis ade
Bei Steuerprüfungen sollen der Finanz in Zukunft auf Knopfdruck sämtliche Konten vorliegen.

 

18.05.2015

Dienstfreistellung in der Kündigungsfrist? Was sollte beachtet werden?
Manchmal beabsichtigt der Dienstgeber im Zeitpunkt der Kündigung, den Dienstnehmer während der (gesamten) Kündigungsfrist vom Dienst frei zu stellen. Dies sollte jedoch gut überlegt werden.

 

28.04.2015

Urlaubsvorgriff muss vereinbart werden

 

28.04.2015

EU-Amtshilfe-Richtlinie verstärkt Informationsaustausch ab 2015
Der Informationsaustausch wird ab 2015 um zahlreiche Kontendaten von in der EU ansässigen Privatpersonen erweitert.

 

27.04.2015

Verschärfungen bei der Selbstanzeige ab dem 1.10.2014
Bereits im Oktober 2014 hat sich ein Artikel in der Kärntner Ärztezeitung mit dem Thema Selbstanzeige im Rahmen von Betriebsprüfungen befasst. Damals haben wir die allgemeinen Voraussetzungen für die strafbefreiende Wirkung von Selbstanzeigen beleuchtet. Zur Erinnerung:

 

23.04.2015

Steuerreform 2016
Der neue Tarif

 

18.03.2015

Steuerreform 2015/16 – Der 1. Akt
Die Regierungsspitze hat den ersten Entwurf der Steuerreform 2015/16 vorgestellt – nach eigenen Angaben die „größte Entlastung der zweiten Republik“.

 

10.03.2015

Jobsharing für Zahnärzte
Ähnlich wie bei den Ärzten schon seit 2013 gibt es nun auch für Vertragszahnärzte die Möglichkeit unter bestimmten Voraussetzungen eine/n Kollegin/en zur Vertragserfüllung hinzuzuziehen.

 

10.03.2015

ImmoESt-Hauptwohnsitzbefreiung – Toleranzfrist
Immobilienverkäufe im Privatvermögen sind seit 01.04.2012 auch außerhalb der bis dahin gültigen 10jährigen Spekulationsfrist steuerpflichtig.

 

16.02.2015

Rechnungslegungspflicht beachten!
Werden medizinische Leistungen angeboten, die nicht von einem inländischen Krankenversicherungs-träger oder einer Krankenfürsorge im Wege der Sachleistung gedeckt werden, so muss der Arzt / Zahnarzt über die erbrachte Leistung eine Rechnung (Honorarnote) ausstellen.

 

16.02.2015

Grunderwerbsteuer
Gute und schlechte Neuigkeiten

 

24.01.2015

Umsatzsteuerpflicht für Verhütungs-Spiralen ab 2015

 

24.01.2015

Finanzstrafnovelle
Allheilmittel Selbstanzeigen stark lädiert

 

16.12.2014

Die Sache mit der Arbeitszeit Ihrer Mitarbeiter..
Das Arbeitszeitgesetz sieht verschiedene Modelle flexibler Arbeitszeit vor...

 

16.12.2014

Steuersparcheckliste, Endspurt 2014
Alle Jahre wieder: Machen Sie hier Ihren persönlichen Steuer-Check 2014 und lesen Sie, was und wie Sie jetzt noch aktiv gestalten können: Los gehts!

 

24.11.2014

Erfolg planen – Zukunft gestalten
In einer Zeit, in der die unternehmerischen Herausforderungen größer werden, ist es wichtiger denn je, sich mit einem geeigneten betriebswirtschaftlichen Instrumentarium einen Vorsprung zu verschaffen.

 

20.11.2014

Noch ist er planbar:
Auch heuer können Ärztinnen und Ärzte wieder bis zu 13% ihrer Gewinne steuerfrei lukrieren.

 

20.11.2014

Fax, E-Mail oder ganz einfach telefonisch mit dem Finanzamt?
Wie darf mit dem Finanzamt kommuniziert werden? Damit hat sich der Salzburger Steuerdialog 2014 beschäftigt.

 

19.11.2014

Besteuerung freiwilliger Abfertigungen
Wird ein Dienstverhältnis beendet, sieht das Gesetz eine verpflichtende Abfertigung für den Dienstnehmer vor.

 

10.06.2014

Führen von Personal-Aufzeichnungen – Welche Unterlagen sind wichtig?

 

04.06.2014

Arbeitszeiten - eine eigene Wissenschaft
Raumpfleger/innen bei Ärzten

 

14.05.2014

Ausweitung der Umsatzsteuerpflicht bei ärztlichen Gutachten

 

25.04.2014

Steuerbegünstigte „Abfertigung alt“ trotz Weiterbeschäftigung
Dienstverhältnisse, die vor dem 01.01.2003 begonnen wurden und bei denen seither kein Übertritt in das System „Abfertigung neu“ erfolgt ist, unterliegen dem System „Abfertigung alt“.

 

23.04.2014

NEU: Pendlerrechner online
Seit Mitte Februar gibt es auf der Homepage des Finanzministeriums den Pendlerrechner.

 

22.04.2014

Steuerabkommen mit Liechtenstein: Frist bis Ende Mai 2014
Das Abkommen gilt nur für jene, die am 31.Dezember 2011 als auch bei Inkrafttreten des Abkommens über Vermögen bei liechtensteinischen Banken, Treuhändern oder Versicherungen verfügen.

 

14.03.2014

Handwerkerbonus 20 %
Zur Bekämpfung der Schwarzarbeit und zur Konjunkturbelebung sollen Handwerker-Rechnungen im privaten Bereich gefördert werden.

 

13.02.2014

Arbeitsmediziner ab 1.1.2014 weitgehend umsatzsteuerpflichtig.
Generell sind bei Ärzten die » Umsätze aus Heilbehandlungen im Bereich der Humanmedizin, die im Rahmen der Tätigkeit als Arzt (..)« von der Umsatzsteuer befreit.

 

02.02.2014

Umsatzsteuerpflicht für Arbeitsmediziner
Laut Umsatzsteuerrichtlinien fallen die Tätigkeit der Arbeitsmediziner mit Wirkung 1.1.2014 nicht mehr unter den Begriff Heilbehandlung und unterliegen daher der Umsatzsteuerpflicht.

 

15.01.2014

Geplante Änderungen beim Gewinnfreibetrag
Am 09. Jänner 2014 wurde vom Finanzministerium der Entwurf des Abgabenänderungsgesetzes 2014 zur Begutachtung versandt. Dieses sieht (weitere) Einschnitte beim Gewinnfreibetrag vor:

 

14.11.2013

Arbeitszimmer bei wissenschaftlich tätigem Arzt
Aufwendungen oder Ausgaben für ein im Wohnungsverband gelegenes Arbeitszimmer und dessen Einrichtung sowie für Einrichtungsgegenstände der Wohnung sind nur dann steuerlich abzugsfähig, wenn das Arbeitszimmer den »Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Tätigkeit des Steuerpflichtigen bildet«.

 

11.11.2013

Finanzpolizei – die „Cobra“ des Finanzamtes
Bei Einsätzen der seit 2011 mit wesentlich erweiterten Befugnissen ausgestatteten Finanzpolizei kommt es zunehmend zu Problemen im Hinblick auf die Unverhältnismäßigkeit der Einsätze, sodass die Kammer der Wirtschaftstreuhänder jetzt sogar eine Ombudsstelle eingerichtet hat.

 

21.10.2013

Gewinnfreibetrag – Änderungen 2013
Durch das 1. Stabilitätsgesetz 2012 wurden die Rahmenbedingungen für den Gewinnfreibetrag ab der Veranlagung für das Jahr 2013 geändert.

 

17.10.2013

Achtung! Frauen ab 60 und Männer ab 65 PENSIONSANTRAG stellen!

 

11.08.2013

Zu hohe Einkommensteuervorauszahlungen 2013 herabsetzen lassen.
Die Juni Buchhaltung muss bis zum 15. August fertiggestellt sein - ein idealer Anlass um eine Steuerschätzung für 2013 vorzunehmen – und zu hohe Steuervorschreibungen herabsetzen zu lassen.

 

07.08.2013

Absetzbarkeit von Kinderbetreuung ausgeweitet
Auch diverse Kurse sind steuerlich als Kinderbetreuungskosten absetzbar

 

05.08.2013

Tipps für Ärztinnen in freudiger Erwartung

 

02.08.2013

Steuernachzahlung für 2012? Vermeiden Sie Finanzamt-Zinsen!
Ab 1. Oktober können Zinsen für die Steuernachzahlung 2012 anfallen. Lassen Sie daher Ihre zu erwartende Einkommensteuer-Nachzahlung 2012 grob berechnen und leisten Sie auf die zu erwartende Steuernachzahlung rechtzeitig eine Abschlagszahlung

 

31.07.2013

Wann ist der Verkauf des Hauptwohnsitzes steuerfrei?
Immobilien im Privatvermögen

 

08.07.2013

Urlaub
Ausmaß - Vereinbarung – Arbeitsverhinderung – Erkrankung – Verbrauch - Ablöse

 

05.07.2013

Verkehrsunfall bei beruflicher Fahrt - Kosten absetzbar?
Die infolge eines Verkehrsunfalles entstehenden Kosten können steuerlich geltend gemacht werden, wenn der Unfall auf dem Weg zur Arbeit oder wahrend einer beruflichen Fahrt passiert ist.

 

01.07.2013

Umsatzsteuerpflicht bei Schönheitsoperationen
Als Arzt sind Sie mit Ihren ärztlichen Leistungen grundsätzlich unecht umsatzsteuerbefreit. Das bedeutet, dass Sie keine Umsatzsteuer in Rechnung stellen dürfen, Ihnen aber auch ein Vorsteuerabzug versagt bleibt.

 

28.06.2013

Kilometergelder schreiben?
Beträgt die betriebliche Nutzung maximal 50%, so hat man die Wahl, entweder die tatsächlichen Kosten anteilig anzusetzen oder vereinfacht ein pauschales Kilometergeld von derzeit € 0,42 pro gefahrenen Kilometer geltend zu machen. Was hier günstiger ist, kann mit einer Vergleichsrechnung (Günstigkeitsvergleich) eruiert werden.

 

05.05.2013

Geringfügige Beschäftigungsverhältnisse – Beitragsfallen
Die Beschäftigung von sog. geringfügigen Dienstnehmern in Ordinationen ist oft mit Problemen behaftet, die sich erst später bei Prüfungen herausstellen.

 

02.04.2013

Detailinformation zur Pendlerförderung
Zur Förderung der Benützung öffentlicher Verkehrsmittel kann das Jobticket auch Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmern ohne Anspruch auf Pendlerpauschale von der Arbeitgeberin/dem Arbeitgeber steuerfrei zur Verfügung gestellt werden.

 

11.02.2013

Elektronische Bescheidzustellung ab 2013
Seit 1.1.2013 werden Bescheide des Finanzamtes vermehrt elektronisch über Finanz-Online zugestellt, wodurch Papier- und Portokosten in Millionenhöhe eingespart werden sollen.

 

05.02.2013

Prophylaxe für Steuerprüfungen
Selbst den ehrlichsten Steuerzahler beunruhigt die Ankündigung einer Steuerprüfung.

 

03.02.2013

E-Rechnungen ab 1. 1. 2013
Mit dem Abgabenänderungsgesetz 2012 wurde die Gleichstellung der E-Rechnung mit der klas-sischen Papier-Rechnung erreicht.

 

28.01.2013

Übergangsbestimmungen Ordinationsgehilfe/in nur bis 31.12.2013
Mit dem Medizinische Assistenzberufe-Gesetz (MABG) werden sowohl die Kompetenzen als auch die Ausbildungsverpflichtungen für medizinisches Assistenzpersonal in ärztlichen Ordinationen erweitert.

 

24.01.2013

Mehr Geld für die Fahrt zum Arbeitsplatz
Ab 2013 kommt es zu einer verbesserten steuerlichen Behandlung der Fahrkosten zum Arbeitsplatz.

 

30.11.2012

Gewinnregulierung & Steuerplanung
Paradigmenwechsel bei Gewinn von mehr als 175.000 €

 

30.11.2012

Grundbucheintragungsgebühr - Neuerungen ab 01.01.2013
Der Verfassungsgerichtshof hat in seinem Erkenntnis vom 21.09.2011 festgestellt, dass die Berechnung der Grundbucheintragungsgebühr (1,1 %) bei überwiegend unentgeltlichen Grundstücksübertragungen auf Basis der Einheitswerte verfassungswidrig ist und hat dem Gesetzgeber bis 31.12.2012 Zeit gegeben, diesen Fehler im Gesetz zu beheben.

 

19.11.2012

Kostenpflichtige Kündigung ab 2013
Bei Kündigung kann eine Auflösungsabgabe in Höhe von 110 Euro fällig werden ...

 

13.11.2012

Heilmasseure sind künftig von der Umsatzsteuer befreit
Ärzte sind mit ihren Umsätzen aus ärztlicher Heilbehandlung von der Umsatzsteuer befreit. Dies gilt auch für die Tätigkeit der Physiotherapeuten.

 

22.10.2012

Vollübertritt von Abfertigung ALT auf NEU nur noch bis 31.12.12
Dienstverhältnisse, die ab dem 01.01.2003 begonnen haben werden automatisch im Abfertigungssystem „NEU“ geführt.

 

07.09.2012

Steuerfreie Gefahrenzulagen bei Ordinationshilfen
Die Kollektivverträge im Gesundheitswesen sehen die Auszahlung von Gefahrenzulagen an Dienstnehmer vor.

 

07.09.2012

Achtung!
Zwei wichtige Steuertermine stehen an.

 

26.08.2012

Goldige“ Gewinnminderungen sind nicht mehr möglich!
Seit 1.4.2012 können Ausgaben für Wirtschaftsgüter des Umlaufvermögens, die keinem regelmäßigen Wertverzehr unterliegen, nicht mehr im Zeitpunkt der Bezahlung steuermindernd geltend gemacht werden, sondern erst beim Ausscheiden der Gegenstände aus dem Betriebsvermögen.

 

31.07.2012

Aktuelles von der Medizinprodukteabgabe
Laut Information der Zahnärztekammern kommt für die meisten Zahnärzte eine Befreiung zum Tragen

 

20.07.2012

Arbeitszeitaufzeichnungen in der Ordination
In letzter Zeit werden bei den Lohnabgabenprüfungen vom Prüfer vermehrt die Arbeitszeitaufzeichnungen für Mitarbeiter abverlangt.

 

16.07.2012

Krankmeldungen - richtige bzw. optimale Vorgangsweise durch den Dienstgeber
Ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Angestellten und Dienstgebern ist eine schöne Sache. Trotzdem gilt auch da die alte Regel: genaue Rechnung, gute Freunde.

 

11.07.2012

Wann können Sie Immobilien (noch) steuerfrei verkaufen?
Durch die jüngsten Gesetzesänderungen wurde die bisherige Steuerfreistellung von privaten Immobilienverkäufen drastisch eingeschränkt. Steuerpflichtig ist der Erlös aus dem Verkauf von Grund und Boden sowie darauf befindlichen Gebäuden.

 

30.05.2012

Wohlfahrtsfonds für Wien
Im Wohlfahrtsfonds für Wien haben sich in letzter Zeit einige Änderungen ergeben.

 

22.05.2012

Umsatzsteuerfalle Messe-Kauf
Ein Problem kann entstehen, wenn in Österreich ein ausländischer Unternehmer, der in Österreich weder eine Betriebsstätte noch seinen (Wohn-) Sitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat, eine Warenlieferung an einen österreichischen Unternehmer (Arzt) tätigt.

 

16.05.2012

Stabilitätsgesetz 2012
Die Umsatzsteuerkeule für Ordinationsräumlichkeiten

 

15.05.2012

Änderung bei Umsatzsteuer für Ordinationsmieten
Durch das „Strukturpaket“ wurde auch die Umsatzsteuer bei Vermietung von Immobilien für Arztpraxen neu geregelt.

 

15.05.2012

Zahnärztliche Assistenz – ein eigener Gesundheitsberuf wird geschaffen

 

06.05.2012

Kündigen wird teurer!
Ab 1.1.2013 wird Kündigen für den Dienstgeber teurer: Die Kündigung kostet pro Dienstnehmer € 110,--.

 

24.04.2012

Medizinprodukteabgabe
Auch Ärztinnen und Ärzte sind davon betroffen

 

11.04.2012

Spenden bei Charity-Veranstaltungen oder karitativen Versteigerungen

 

01.04.2012

Stabilitätsgesetz 2012
Der Nationalrat hat am 28. März 2012 das Stabilitätsgesetz 2012 beschlossen. ier die wesentlichsten steuerlichen Änderungen, die auch für Ärzte relevant sein könnten, im groben Überblick...

 

09.02.2012

Vortragstätigkeit von Ärzten im Ausland

 

24.01.2012

Qualitätssicherung von Arztpraxen – neue QS-VO 2012
Am 16.12.2011 hat die Vollversammlung der österreichischen Ärztekammer die neue Qualitätssicherungsverordnung beschlossen, die mit 1.1.2012 die bisherige QS-VO 2006 ablöst.

 

16.01.2012

Absetzbarketi von Spenden
Mit Jahresbeginn 2012 wurden die steuerlichen Absetzmöglichkeiten von betrieblichen und privaten Spenden erweitert. Im Folgenden eine Zusammenfassung:

 

29.12.2011

Heilmasseure müssen Umsatzsteuer zahlen

 

29.12.2011

Ausgleich für die Streichung des Alleinverdienerabsetzbetrag (AVAB) ab 2011

 

01.11.2011

Steuerfalle Schenkungsmeldung
Die Verpflichtungen aus dem Schenkungsmeldegesetz werden häufig unterschätzt.

 

17.10.2011

GKK-Beitragsnachzahlung 2010
Viele Beschäftigte bei Ärzten erhalten von der GKK im November eine Beitrags-nachforderung für 2010. Oft wird der Arzt zu Unrecht vom Dienstnehmer für die Nachforderung „verantwortlich“ gemacht, wenn bei ihm das (zusätzliche) Dienstverhältnis zuletzt begonnen worden ist.

 

16.10.2011

Lockerung beim Dauerbrenner Reisekosten
Neuerdings ist in bestimmten Konstellationen auch eine teilweise private Mitveranlassung kein unbedingtes Knock-Out-Kriterium mehr. Wie so oft im Steuerrecht, steckt der Teufel hier aber wieder ganz besonders im Detail.

 

16.10.2011

Standardisierte Kurzprüfung
Schnelle Prüfung für die "Braven"

 

11.10.2011

Ende der Behaltefrist 2007
Gegen Ende des Jahres kommt es leider immer wieder zu Liquiditätsengpässen, da ...

 

28.09.2011

Rechts(un)sicherheit bei Finanzamts-Bescheiden
Oftmals wird Österreich als "Behördenstaat" beschrieben, für beinahe jede Lebenssituation gibt es (zumindest) ein zuständiges Amt, bei dem man gegebenenfalls vorstellig werden muss. Trotz der unglaublichen Vielfalt, die unser Land im Bereich der Behörden zu bieten hat, gibt es eine wesentliche Gemeinsamkeit: das Verfahren.

 

23.08.2011

Was Zinsen an das Finanzamt derzeit kosten

 

23.08.2011

Gewinnregulierung und Steuerplanung
Im Herbst wird es Zeit für eine Zwischengewinnermittlung

 

22.08.2011

Achtung ! Letzer Aufruf!
Berufshaftpflichtversicherung verpflichtend ab dem 19.8.2011

 

09.08.2011

Vertretungsarzt bezieht (vorerst weiterhin) selbständige Einkünfte

 

09.08.2011

Zweithaushalt + Familienheimfahrten auch für Geschiedene absetzbar

 

07.08.2011

Abgabenänderungsgesetz 2011
...einige Highlithts

 

29.07.2011

Geschäfte zwischen nahen Angehörigen
...Vorausetzungen für die steuerliche Anerkennung

 

30.06.2011

Die Finanzverwaltung versucht es mit „Fair Play“
Mit neuer Initiative und Methoden möchte die Finanzverwaltung die Abgabenmoral heben. Das Motto lautet dabei: "Fair Play“.

 

30.06.2011

Betriebsprüfung light – mit Tücken
Große Betrugsfälle binden Prüferkapazitäten der Finanzverwaltung, die in der Folge für die Prüfung von Steuerpflichtigen außerhalb des Hochrisikobereichs nicht zur Verfügung stehen.

 

01.06.2011

Einbruchdiebstahl als Betriebsausgaben oder außergewöhnliche Belastung?
Wenn in eine Ordination eingebrochen wird und dabei Geräte gestohlen werden bzw. Schaden angerichtet wird, so sind die Ausgaben für die Reparatur bzw. Wiederbeschaffung betrieblich veranlasst und damit Betriebsausgaben.

 

01.06.2011

Urlaubszeit ist Reisezeit
In den Sommermonaten stellt sich oft die Frage, ob eine geplante Reise unter Umständen steuerlich absetzbar sein könnte, und man dadurch vielleicht die Einkommensteuerbelastung etwas reduzieren kann.

 

17.05.2011

Das Ehegattenmodell für den Ordinationskauf
Wie an Ordinationsräumen steuerschonend Eigentum erworben werden kann . . .

 

10.05.2011

Versteuerung der Sonderklassegebühren bei Spitalsärzten
Die Versteuerung von Sonderklassegebühren aus dem Jahr 2010, welche Ärzten außerhalb der Gehaltsabrechung zufließen, muß individuell erfolgen.

 

10.05.2011

Meldepflichten für Vertretungsärzte
Die Tätigkeit als Vertretungsarzt muss verschiedenen Stellen gemeldet werden.

 

30.03.2011

Gehaltsangabe in Stelleninseraten
Diese ab 1. März 2011 geltende Änderung des Gleichbehandlungsgesetzes bei der Ausschreibung von Arbeitsplätzen betrifft alle Unternehmen, somit auch Arztpraxen.

 

30.03.2011

Gleichbehandlungsgesetz-Novelle
Am 1. März 2011 trat eine Novelle zum Gleichbehandlungsgesetz in Kraft trat – mit grundlegenden Neuerungen ua in drei Teilbereichen.

 

25.03.2011

Neue Vermögenszuwaschsbesteuerung bei Kapitalanlagen
Derzeit werden laufende Erträge aus Kapitalvermögen (Zinsen und Dividenden) im Regelfall mit 25% Kapitalertragsteuer (KEST) besteuert.

 

08.03.2011

Liebhaberei bei einer Wahlarztpraxis
Der Unabhängige Finanzsenat hat sich wieder einmal mit der Liebhaberei bei der Führung einer Wahlarztpraxis gewidmet...

 

08.03.2011

Verwendung von Kfz mit ausländischem Kennzeichen kann teuer werden
Das Finanzministerium hat im Vorjahr eine groß angelegte Schwerpunktaktion gestartet, in deren Fokus in Österreich ansässige Besitzer von Fahrzeugen mit ausländischen Kennzeichen stehen.

 

01.02.2011

Homepage – Logo - Werbemittel
Immer mehr Arztpraxen verwenden diese Marketingtools, um sich ansprechend zu präsentieren...

 

27.01.2011

Steuer 2011 - Neues und die besten Tipps , Teil 1
Das neue Jahr bringt steuerlich vielerlei punktuelle Belastungen und Lästigkeiten aber doch auch einige erfreuliche Verbesserungen.Lesen Sie in unserer zweiteiligen Artikelserie was besser wird, was schlechter wird, wer wovon wie profitiert und welche Tipps und Schlupflöcher Ihnen 2011 noch nützen können

 

20.01.2011

Ab 2011 neue Verpflichtungen zur Einreichung von Umsatzsteuervoranmeldungen
Ärzte, die in ihren Ordinationen bestimmte Umsatzgrenzen überschreiten und auch umsatzsteuerpflichtige Umsätze ausführen, müssen ab 2011 MONATLICH Umsatzsteuervoranmeldungen an das Finanzamt schicken.

 

30.10.2010

NICHT VERGESSEN - der „neue“ 13%ige Gewinnfreibetrag ab 2010
Der bisherige „Freibetrag für investierte Gewinne“ (FBIG) heißt ab 2010 Gewinnfreibetrag und er wurde von 10% auf 13% erhöht.

 

27.10.2010

PKW und Dienstnehmer
Im österreichischen Steuerrecht hat der PKW einen Sonderstatus...

 

18.10.2010

Freiwillige Vorauszahlung von Sozialversicherungsbeiträgen
Bei Einnahmen- Ausgabenrechnern gilt steuerlich das Zu- und Abflussprinzip: Bezahlte Aufwendungen sind als Betriebsausgaben absetzbar, offene Rechnungen sind bis zu deren Bezahlung unbeachtlich.

 

23.09.2010

Ein- und Austritte von Mitarbeitern - sensibel und kostspielig
Was ist dabei zu beachten und welche Daten werden benötigt?

 

21.09.2010

Zweitordination im Privathaus
Umfassender Tätigkeitsbereich rechtfertigt keine Zweitordination

 

19.09.2010

Ermäßigungsmöglichkeiten im Wohlfahrtsfonds für Niederösterreich
m Wohlfahrtsfonds der Ärztekammer für Niederösterreich gab es in den letzten Monaten einige Neuerungen und auch für die Zukunft sind Veränderungen zu erwarten.

 

07.09.2010

Zinsen für Steuernachzahlung 2009 vermeiden
Ab 1. Oktober fallen Zinsen für die Steuernachzahlung 2009 an. Lassen Sie daher Ihre zu erwartende Einkommensteuer-Nachzahlung grob berechnen und leisten Sie auf die zu erwartende Steuernachzahlung eine Abschlagszahlung.

 

02.09.2010

Verkauf von Ordinationsräumlichkeiten
Fallstricke, Begünstigungen & Tipps

 

16.08.2010

Ab September gibt es die Ärzte- GmbH
Jetzt ist es fix: Niedergelassene Ärzte können ab September 2010 in der Rechtsform einer GmbH zusammenarbeiten.

 

16.08.2010

A) Erst-Helfer - B) Zuständiger für Brandbekämpfung und Evakuierung
Änderung der Arbeitsstättenverordnung (AStV) - ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG)

 

10.08.2010

Herabsetzung Einkommensteuervorauszahlungen
Der Sommer neigt sich dem Ende zu und damit auch die Möglichkeit die Einkommensteuervorauszahlungen für das laufende Jahr herabsetzen zu lassen.

 

03.08.2010

Nebenkosten beim Kauf von Ordinationsräumlichkeiten
Die steuerlich optimale Gestaltung eines Ordinationskaufes steht im Regelfall im Vordergrund.

 

19.07.2010

Was soll man tun, wenn man Steuern nicht bezahlen kann?
Wenn es nicht möglich ist, fällige Steuern sofort oder auf einmal zu entrichten, besteht die Möglichkeit, beim Finanzamt um Zahlungsaufschub anzusuchen.

 

28.06.2010

Erinnerung an die Spendenabzugsfähigkeit und deren Nachweis
An dieser Stelle soll nochmals an die 2009 eingeführte Abzugsfähigkeit von Spenden an Vereine die mildtätige Zwecke verfolgen, Entwicklungs- bzw. Katastrophenhilfe betreiben oder für diese Zwecke Geld sammeln, erinnert werden, damit auf jeden Fall der Ansatz in der Steuererklärung nicht vergessen wird.

 

18.06.2010

Regierungsvorlage für Ärzte- GmbH

 

13.06.2010

Ferialjobs 2010
Tipps und Infos rund um den Ferialjob Ihres Nachwuchses

 

07.06.2010

Prophylaxe- Assistentinnen bei Zahnärzten sind Dienstnehmer

 

10.05.2010

Banken dürfen keine endfälligen Fremdwährungskredite mehr vergeben
Die Finanzmarktaufsicht hat kürzlich eine Erweiterung ihrer Mindeststandards zu Fremdwährungskrediten und zu Krediten mit Tilgungsträgern veröffentlicht.

 

10.05.2010

Neuordnung der Zuständigkeit der Finanzämter
In den letzten Tagen sind bei den Steuerberatern bereits zahlreiche Mitteilungen der Finanzämter bzgl. der Änderung der Finanzamtszuständigkeit, bei den diversen Klienten eingelangt.

 

10.05.2010

Schnuppertag oder entgeltliches Arbeitsverhältnis?
Wenn sich eine Person für eine in der Ordination zu besetzende Stelle interessiert möchte sich die Bewerberin/der Bewerber den Ordinationsbetrieb manchmal genauer ansehen. Sei es um einander kennen zu lernen und/oder zu sehen, welche Aufgaben mit der zu besetzenden Stelle verbunden sind. Dafür werden in der Praxis manchmal Schnupperstunden oder Schnuppertage vereinbart.

 

26.04.2010

Ermäßigungen im Wohlfahrtsfonds für Niederösterreich
Im Wohlfahrtsfonds der Ärztekammer für Niederösterreich gab es in den letzten Monaten einige Neuerungen und auch für die Zukunft sind Veränderungen zu erwarten.

 

08.04.2010

Kunstobjekte in Ihrer Ordination?

 

06.04.2010

Anmietung eines Parkplatzes für einen angestellten Arzt
Kosten für Parkplatz sind keine zusätzlichen Werbungskosten

 

24.03.2010

Abzugsfähigkeit von Reiseaufwendungen bei Fortbildungsreisen

 

04.03.2010

Haben Sie ein Testament?
Ist beim Ableben einer Person kein gültiges Testament vorhanden, wird der Nachlass gemäß der gesetzlichen Erbfolge aufgeteilt.

 

25.02.2010

Kinderbetreuungskosten und das Oma-Steuersparmodell
Auch die Großmutter kann eine „pädagogisch qualifizierte Person“ sein, wenn sie einen der auf der Homepage des BMWFJ angeführten Kurse besucht und nicht im Haushalt des Kindes wohnt.

 

19.02.2010

Klinik- und Spitalsärzte dürfen ab 2010 bis zu 23,44 % und mehr ihrer Poolgelder steuerfrei lukrieren

 

04.02.2010

Freie Dienstnehmer werden teurer
Die Beschäftigung freier Dienstnehmer wird teurer, da für diese mittlerweile die selben Lohnabgaben wie für normale Dienstnehmer zu bezahlen sind.

 

04.02.2010

Warten auf Ärzte-GmbHs

 

21.01.2010

Zweckgewidmeter Kirchenbeitrag
Keine abzugsfähige Spende

 

21.01.2010

Erbschafts-Spenden
Steuerabzug nicht übersehen

 

09.11.2009

Zinsobergrenze bei Krediten – wie das geht?
So schwer es derzeit Geldanleger ob der rekordverdächtig niedrigen Sparzinsen haben, so sehr freuen sich Kreditnehmer über das historische Tief.

 

09.11.2009

Die steuerliche Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten
Das „Highlight“ des Familienpakets der Steuerreform 2009,..

 

30.10.2009

Steuervorteile bei Nachkauf vom Schul- und Studienzeiten
Allen öffentlichen Beteuerungen zum Trotz muss man im Falle eines künftigen Pensionsantrittes mit real sinkenden Pensionen rechnen.

 

18.10.2009

Altersteilzeit "NEU" ab 01.09.2009
Das Altersteilzeitmodell ist wieder attraktiver gestaltet worden

 

18.10.2009

Pensionsantrag auch bei Fortbetrieb
1000ende Euro gehen sonst endgültig und unwiederbringlich verloren

 

28.09.2009

Kleinliche Geschenke-Streiterei
Wieder einmal wurde von einem Finanzprüfer die weit verbreitete Geste vieler Dienstgeber, Dienstnehmern bei verschiedenen Anlässen Aufmerksamkeiten und kleine Sachgeschenke zu überreichen geächtet und als steuerpflichtig beurteilt.

 

13.09.2009

Finanzamttaugliche Kontoauszüge
Kontoauszüge gehören zu den aufbewahrungspflichtigen Unterlagen (7 Jahre) und müssen den Ordnungsmäßigkeitsvorstellungen des BMF (Bundesministeriums für Finanzen) entsprechen.

 

21.08.2009

Akontierung vermeidet Steuerverzinsung
Seit einigenJahren gibt es eine Verzinsung von Nachforderungen und Gutschriften in der Höhe von 2% über dem Basiszinssatz (Anspruchszinsen).

 

04.08.2009

Die Liste für steuerlich abzugsfähige Spenden wurde veröffentlicht.

 

30.07.2009

„Lehrlinge“ bei Zahnärzten?
Mit 1. Juli 2009 wurde durch eine spezielle Verordnung der „Lehrberuf Zahnärztliche Fachassistenz“ als Ausbildungsversuch eingerichtet, in welchen man bis zum Ablauf des 30.06.2014 eintreten kann.

 

25.07.2009

Vorsteuerabzug nur bei „deutlich erkennbarer“ Krankenanstalt
Betreibt ein Arzt neben seiner Ordination (kein Vorsteuerabzug; keine Umsatzsteuer) auch eine (Privat)Krankenanstalt (Vorsteuerabzug; 10 % Umsatzsteuer), so ist mit der behördlichen Bewilligung zum Betreiben der Krankenanstalt alleine der Vorsteuerabzug in der Krankenanstalt noch nicht gesichert.

 

14.07.2009

Praxisniederlegung will gut vorbereitet sein
Großes Einsparpotential am Ende der Niederlassung

 

14.07.2009

Steuererlass für Babysitterkurse
Qualifikation für Kinderbetreuung neu

 

29.06.2009

Abgabe oder Anwendung von Arzneimitteln
Was dürfen niedergelassene Ärzte?

 

17.06.2009

Absetzbare Kinderbetreuungskosten
Maximalvariante beim ärztliche Ehegattendienstverhältnis

 

07.06.2009

Gehaltserhöhung oder Kinderbetreuungszuschuss?
Eine neue interessante Gestaltungsmöglichkeit.

 

28.05.2009

Familienförderung durch das Steuerreformgesetz 2009
Mit dem Familienpaket des Steuerreformgesetzes 2009 sind mit Wirkung 1. Jänner 2009 folgende steuerliche Begünstigungen in Kraft getreten:

 

08.05.2009

Künftig keine Bedarfsprüfung für private Ambulatorien
Der EU- Gerichtshof hat die Gründung privater Ambulatorien in Österreich erleichtert...

 

04.05.2009

Presseinformation
Der Wert der hausärztlichen Leistung sinkt kontinuierlich

 

04.05.2009

Neues zum Thema „Dienstzeugnis“
Der Oberste Gerichtshof hat zum Thema Dienstzeugnis wie folgt Stellun genommen.

 

22.04.2009

Vorzeitige Abschreibung für Investitionen 2009 und 2010

 

18.04.2009

Finanz prüft Auslandszinsen
In letzter Zeit häufen sich jene Fälle, in denen das Finanzamt ausländische Zinseneinkünfte prüft.

 

13.04.2009

Steuerreform 2009 – Wie kommt man zum Geld?
Am 31. März 2009 ist das Steuerreformgesetz 2009 in Kraft getreten – in den meisten Punkten jedoch mit Rückwirkung ab 1. Jänner 2009. Hauptziel der Steuerreform war es, die Kaufkraft der Bevölkerung zu stärken und damit die Konjunktur zu beleben. Wie kommt man nun am schnellsten in den Genuss der Steuererleichterungen?

 

08.04.2009

Was ist der Cash flow?
Der Cash flow oder Geldfluss ist eine betriebswirtschaftliche Messgröße...

 

25.03.2009

Steuerzuckerl für die Ausbildung Ihres Nachwuchses
Wie bereits berichtet beinhaltet die Steuerreform 2009 unter anderem auch ein schönes Paket zur Förderung von Familien.

 

23.03.2009

Ausländisches PersonenbetreuerIn
Pflegepersonal für betagte Verwandte ist im Regelfall nicht so leicht zu bekommen. Es gibt Agenturen, die Ihnen dabei zur Hand gehen oder Sie kümmern sich selbst darum.

 

10.03.2009

Neuer Basiszinssatz
Die Senkung des Basiszinssatzes am 11.3.2009 auf 0,88% wirkt sich auf die Stundungs-, Aussetzungs- und Anspruchszinsen beim Finanzamt wie folgt aus:

 

25.02.2009

Höhere Steuer für Dienstwohnungen
Wenn ein Arbeitnehmer eine Dienstwohnung kostenlos zur Verfügung gestellt bekommt, muss zumindest an das Finanzamt dafür Lohnsteuer bezahlt werden.

 

10.02.2009

Steuerreform 2009: Gute Nachrichten für Sie
Laut Ministerialentwurf vom 14.01.2009 soll das Neue Jahr aus steuerlicher Sicht ein gutes Jahr werden.

 

10.02.2009

Umsatzsteuer-Klarstellungen
für Gynäkologen, Dermatologen, Ästh. Chirurgie - Gentechnik-Berater - Hausapotheken (human und vet)

 

10.02.2009

Presseinformation: „Preisindex“ in Arztpraxen unterscheidet sich deutlich vom Verbraucherpreisindex
Experten der MEDTAX-Steuerberatergruppe haben die Kostensteigerung in heimischen Arztpraxen im Jahr 2008 unter die Lupe genommen

 

10.02.2009

Vorzeitige Absetzung für Abnutzung